Sportverein Kehlen
 
Der SV Kehlen zeigt mit einem kommunikativen Projekt Flagge und bereichert mit dem Neubau das Gemeinwesen sozial und städtebaulich. Neben der notwendigen Funktionalität (Gaststätte, Pächterwohnung, Umkleiden, Mehrzweck-, Vereins- und Abstellräume) war aufgrund des engen Budgetrahmens ehrenamtliche Arbeit planerisch zu ermöglichen.
 
Entstanden ist eine kraftvolle Baustruktur, deren zwei Hauptkörper die großräumliche Situation bestimmen. Der Vereinssturm setzt sich in der auslaufenden Geländeböschung als städtebaulicher Schwerpunkt fest, ist selbstbewusstes vertikales Wahrzeichen und begrüßt die Sporttreibenden. Der zweigeschossige Restaurant- und Umkleidetrakt beherrscht den Sportplatz und liegt flach geduckt - gleich einem angespannten Muskel - zwischen freier Landschaft und Turm in der Schussenaue.
 
Das Restaurant als kommunikativer Mittelpunkt des Vereinslebens belegt das Zentrum des Gebäudes und ist Zuschauer- und Kommentatorentribüne in einem. Der modern geführte Verein setzt üblichem Gasthausambiente eine zeitgemäße, offene und expressive Lösung entgegen.
 
In der Umsetzung trugen die entzerrten, baukonstruktiv einfachen Baukörper und handwerklich gehaltenen Details dazu bei, dass die gewünschten Eigenleistungen der Vereinsmitglieder möglich wurden.
 
 
 
Bauherr Sportverein Kehlen
Bauzeit 1997
Fläche HNF 723 qm
Kosten 518.126 Euro
Kennwert Bauwerk 716 Euro/qm HNF
Besonderes Integration Eigenleistung