Stadt und Siedlung - gemeinsam leben!
 
MAP ist geprägt durch die Ausbildung am Städtebaulichen Institut der Universität Stuttgart bei Professor Klaus Humpert. Er sieht die Stadt als geschichtliches und kulturelles Phänomen, dessen Eigendynamik es zu strukturieren gilt. Das Bild der Stadt in der mobilen und digitalen Welt ist dabei nicht leicht zu fassen – oder wie Humpert sagt: „die Siedlungsform der Demokratie ist die zersiedelte Landschaft“.
 
Wir beteiligen uns deshalb an der Diskussion über eine Idee der Stadt in unserer Zeit, die jedem planungsrechtlichen Verwaltungsverfahren vorausgehen muss. Bauleitplanung dient der Umsetzung einer konkreten Idee von Stadt und ersetzt sie nicht.
 
In der Region Bodensee-Oberschwaben geht es um die Suche nach dem Leitimage eines Städtekonglomerates, das eine innere Vernetzung und eine klare Position im Wettbewerb der Regionen formuliert. Unser Beitrag ist die „Vision Regionalstadt 2050+“, die von uns mit mehreren Hochschulen entwickelt worden ist und vom Regionalverband Bodensee Oberschwaben publiziert wurde.
 
Der Vereinzelung unserer Gesellschaft müssen gemeinschaftsorientierte Wohn- und Siedlungskonzepte entgegengestellt werden. Wir brauchen wieder den Mut, zu wahrem “Siedlungsbau” in kooperativen Planungsverfahren und mit gesellschaftlichem Anspruch. Die selbstbewußte Vernetzung in der Landschaft ist ein Leitmotiv der modernen “Stadtlandschaft”. Innovative Energiekonzepte werden im Siedlungsmaßstab wirtschaftlich. Hier liegen enorme Potentiale brach.